Hyaluron Pen

Der Hyaluron Pen ist die beste Alternative zu einer klassischen Falten- oder Lippenunterspritzung 

und das ganz ohne Einsatz von Nadeln.

 

Durch erhöhten Druck (von 800 km/h) wird im Multischuss System das Hyaluron durch natürlich, mikroskopisch feine Kanäle in die Haut (Dermis/Lederhaut) eingeschleust. Das Hyaluron verteilt sich so gleichmäßig und es entsteht ein natürliches Ergebnis ohne Maskeneffekt, völlig non invasiv.

 

Die verwendete Druckmethode ist weitaus weniger schmerzhaft als die herkömmliche Nadelinjektion da der Sprühstrahl noch dünner ist als eine Injektionsnadel und der Filler die Haut leicht durchdringen kann. 

Druck und Geschwindigkeit sind so eingestellt, dass es an Gefäßen, Nervenfasern und Muskeln zu keinen Schäden kommt.

 

Ein weiterer Vorteil des Hyaluron Pen ist die punktgenaue Dosierbarkeit, somit kann jeder Kunde während der Behandlung entscheiden wie stark der Effekt sein soll, von Auffüllen feiner Hautlinien bis hin zu größerem Volumenaufbau.

 

Hyaluronsäure ist sehr gut verträglich da es sich um einen Körpereigenen Stoff handelt, welcher feuchtigkeitsspendend und feuchtigkeitsbindend wirkt. Das Ergebnis hält mehrere Monate an und mit der Zeit stellt sich eine längerfristige Wirkung ein, sodass z.B. eine Unterspritzung im Jahr ausreicht.

 

Da der glättende, straffende Effekt beinahe sofort eintritt, kann man sich kurzfristig – beispielsweise vor einem wichtigen Ereignis/Event – für die Behandlung entscheiden.

Vorteile:

 

• Hyaluronsäure ist gut verträglich, Nebenwirkungen und Komplikationen sind bei fachgerechter Anwendung sehr selten.

• wirkt vorbeugend als Anti-Aging Mittel, indem es die Faltenbildung verzögern kann.

• Falten werden aufgepolstert, der Effekt ist sofort nach der Behandlung sichtbar.

• Im Vergleich zur Botox Behandlung wirken die Ergebnisse sehr natürlich. Da die Muskulatur nicht gelähmt wird, entsteht kein „Maskeneffekt“, die natürliche Mimik bleibt erhalten.

• Die Behandlung ist reversibel, da Hyaluronsäure ein Körpereigener Stoff ist, baut sich dieser nach einigen Monaten (ca. 6 Monate) von selbst wieder ab.

• Komplett ohne Nadel und non invasiv

• Geringe Schmerzbelastung

• Deutlich kostengünstiger als medizinische Eingriffe

 

 

 

Mögliche Nebenwirkungen:

 

•Nach der Behandlung können vorübergehend leichte Rötungen oder Schwellungen auftreten, die sich in der Regel nach 1-2       Tagen gelegt haben. In einigen Fällen kann sich auch ein kleines Hämatom bilden, welches aber mit handelsüblichem Make-Up     abgedeckt werden kann.

• Vorübergehende Berührungsempfindlichkeit

• Vorübergehendes leichtes Spannungsgefühl oder Ziehen

• In den ersten 24 Std. die Haut lediglich sanft und schonend reinigen und nach Bedarf desinfizieren. 

 

 

Kontraindikationen:

 

• offene Läsionen (Verletzungen/Wunden)

• Bekannte Neigung zu überschießender Narbenbildung

• Bekannte Erkrankung des Immunsystems, Autoimmunerkrankungen

• Herpes-Infektion, Psoriasis, Neigung zu Herpes

• Gleichzeitige Behandlung mit Kortikoiden

• Schwangerschaft, Stillzeit

• Allergie gegen das Präparat

• Einnahme von Blutverdünnenden Medikamenten

• Herzerkrankung

• Diabetes

• Metallimplantat an der zu behandelnden Stelle

• Es wurde im Unterspritzungsareal bereits mit semipermanenten oder permanenten Produkten (Acrylate, Alginate, Kollagen, Polymilchsäure, Polyvinylalkohol, Silikon, u.a.) behandelt.